#1 Schlechte Nachrichten von Ricky von Yayo2007 26.04.2010 11:33

Ricky wurde doch heute morgen geröngt. Dabei fanden wir den Grund für seine schlechten Blutwerte.
Er hat nen kindskopfgroßen Tumor , räumlich zwischen Leber und Milz, aus was er genau rausgewachsen ist, kann man anhand des Röntgenbildes nicht sagen. Spielt aber letztendlich auch keine Rolle, da wir eh nix dagegen machen können. Das Problem ist, daß dieser Tumor den Raum einnimmt, wo normalerweise der Darm Platz hat. Der Darm hat sich nun schon seinen Weg um den Tumor rum gesucht. Wie lange er den Tumor schon hat wissen wir nicht, ob er schon immer (theoretisch möglich wegen seiner Futterunverträglichkeit) und langsam gewachsen ist oder ob er hauptsächlich die letzten Wochen gewachsen ist. Daher kann man auch nicht sagen wie lange das noch gut geht. Das problem ist, daß der Tumor irgendwann den Darm abdrücken wird. Operieren geht nicht, dazu ist der Tumor zu groß und das Risiko ist zu hoch, daß er die OP nicht überleben würde.
Bin momentan grad völlig durch den Wind, und ob hier aufgeräumt ist oder nicht , das ist mir im Moment sowas von egal...............

#2 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von eisbrecherin 26.04.2010 11:38

((Yayo+Ricky))

#3 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von mone3 26.04.2010 12:40

((Yayo+Ricky))

auch wenn es schwer ist,laß ihn bitte nicht leiden.Laß ihn gehen und helf ihm bei seinem letzten Weg.

#4 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Yayo2007 26.04.2010 12:48

Im Moment ist das zum Glück noch nicht aktuell. Ihm geht es noch gut , er hat keine Schmerzen und kann noch normal Kackkack machen. Das muss ich jetzt beobachten, solange er normal schissern kann geht es ja. Muss das Fressen jetzt auf 3 Mahlzeiten aufteilen, damit die Gefahr von ner Verstopfung verringert wird. Theoretisch könnte es jeden Moment so weit sein, er kann aber genauso gut noch 1 Jahr oder länger schmerzfrei leben. Nur das weiß niemand. Ich versuch es ihm so schön wie möglich zu machen , aber leiden lassen werde ich ihn auf keinen Fall. Das blöde daran ist bloß, daß man nix tun kann außer abwarten ..........

#5 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Staubwolke 26.04.2010 13:27

avatar

Einerseits bin ich froh, daß endlich die Ursache gefunden ist. Auf der anderen Seite ist das gar nicht schön. Oje! Nur Warten können, ist schwer. Was gäb es, was ihm Erleichtung bringt und der Tumor nicht weiter wächst, sondern zurückbildet?

#6 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Yayo2007 26.04.2010 13:54

@Staubwolke: Laut TÄ gibts nichts was ich ihm da geben könnte. Selbst wenn wir per Ultraschall versuchen würden rauszufinden woraus der Tumor nun genau gewachsen ist, Leber oder Milz , würde uns das nicht weiterbringen.
Da er mein veg. Essen ja gerne isst, werde ich versuchen ihm mehr Sojazeugs zu geben, das mag er und verträgt er auch gut. Und Soja soll ja auch das Wachstum von Krebszellen verlangsamen.
Hab auch schon gegoogelt, aber da kommen nur Horrornachrichten darüber, da hab ich es wieder aufgegeben.

#7 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Mona Lisa 26.04.2010 14:33

avatar

das ist keine schöne Nachricht aber wohl leider nicht zu ändern. Bin mir sicher er hat noch viele schöne Wochen oder agr Monate bei dir und ich bin mir sicher du weißt wann er erlöst werden sollte und tust es dann auch

laß dich mal fest in den Arm nehmen

#8 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Staubwolke 26.04.2010 16:13

avatar

Gute Nachrichten werden leider im Internet nicht veröffentlich. Ich meinte, wenn man nun weiß, könnte man gezielter vorgehen und umgehen. Der arme Tropf! Ihm bleibt nichts erspart. Sehr viele schöne Tage wären es ihm vergönnt.

#9 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Yayo2007 26.04.2010 17:25

Ich hatte auch gehofft, daß man vielleicht gezielt was machen kann, wenn man es genauer weiß, aber das ist leider nicht der Fall. Hab heute mittag noch mit 2 weiteren Tierärzten ( 1x mein Tierarzt von zuhause, und mit der Klinik) telefoniert. Bei so ner Größe des "Tumors" ist nix mehr zu machen, egal was es nun genau ist. Chemo bringt da mehr Leid als Hilfe und verdirbt ihm noch die letzten Monate, weils ihm da ständig schlecht ist. Das werde ich auf keinen Fall machen lassen. Im Moment geht es ihm ja noch gut, und solange lass ich ihn sein Leben noch geniessen.
Schulmed. Behandlung ist in seinem Fall nicht mehr möglich, da bliebe nur ne OP, die aber für ihn zu gefährlich ist, da 1. Tumor zu groß und zu gut durchblutet ist und 2. er ja auch Herzprobleme hat. Selbst wenn die OP erfolgreich verlaufen würde, würde es relativ lange dauern, bis er wieder fit wäre, da das ein riesen Eingriff ist. Und dann kann jederzeit wieder was nachkommen, dafür ist er einfach schon zu alt und das werde ich ihm nicht antun.
Solange er noch fit ist, wird er verwöhnt so gut es geht und wenns soweit ist, dann müssen wir halt den letzten Weg auch gemeinsam gehen, so hart das auch werden wird. Aber ich bin mir sicher , er wird mir zeigen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist.

#10 RE: Schlechte Nachrichten von Ricky von Schnegge04 27.04.2010 08:19

Das sind wirklich keine guten Nachrichten.
Aber ich bin sicher, du wirst das Richtige tun, wenn es soweit ist und jetzt noch
ein wenig die Zeit mit ihm genießen.

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen